News

Mineralölkohlenwasserstoffe in Lebensmitteln – Kontaminantenrecht als zielführender Regelungsansatz zur Vermeidung von Einträgen

Der Ständige Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel (SC PAFF) der Europäischen Kommission hat Ende April 2022 Höchstmengen für aromatische Kohlenwasserstoffe (MOAH) in Lebensmitteln für eine EU-weit harmonisierte Bewertung dieser Lebensmittelkontaminanten veröffentlicht. Damit ist die Regelung von MOAH als Kontaminanten de facto gesetzt. Die ohnehin in Teilen fragwürdige Regelung von MOAH aus altpapierhaltigen Papieren in einer nationalen Mineralölverordnung ist spätestens damit überholt und obsolet.

>>

Voith Paper startet Nachhaltigkeitsprogramm „Papermaking for Life“

Entsprechend der Ziele des Pariser Abkommens stehen Papierhersteller weltweit vor der dringenden Herausforderung nachhaltiger zu produzieren. Als global agierendes Technologieunternehmen übernimmt Voith Paper beim Erreichen dieser Ziele eine Führungsrolle, um die Kunden auf dem Weg zu einer nachhaltigeren und effizienteren Papierherstellung bestmöglich zu unterstützen. Das Unternehmen startet daher die Innovations- und Entwicklungsoffensive „Papermaking for Life“.

>>

ZELLCHEMING

Zellcheming-Expo 2022: Programm veröffentlicht

Mit der Veröffentlichung des Programms für die Expo 2022, die vom 29. Juni bis 1. Juli 2022 als Präsenz-Event im RheinMain CongressCenter (RMCC) in Wiesbaden stattfindet, läutet die Zellcheming Service GmbH jetzt den Countdown zur Veranstaltung, die nach zwei Jahren wieder als Live-Event stattfindet, ein.

>>

Energieintensive Industrien in Ostbayern sparen 117.000 t CO2 jährlich

Die Mitglieder des „Ostbayerischen Energieeffizienz-Netzwerks (OBEN) Stein Papier Chemie“ haben sich geschlossen für eine Fortführung der erfolgreichen Netzwerkarbeit entschieden. Am 12. Mai 2022 findet bei der Wolfgang Endress Kalk- und Schotterwerk GmbH & Co. KG in Gräfenberg die Auftaktveranstaltung der zweiten Runde statt.

>>

Sappi treibt Pläne zur Dekarbonisierung erfolgreich voran

Die Bewältigung des Klimawandels ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Als globales Unternehmen hat sich Sappi verpflichtet, Teil der Lösung zu sein und konzentriert sich auf die Dekarbonisierung seiner Werke. Im Rahmen ihres langfristigen globalen Engagements für den Klimaschutz und einer nachhaltigen Produktion wird Sappi in einem nächsten Schritt am deutschen Standort Stockstadt aus der Nutzung von Kohle aussteigen. Zu diesem Zweck wird der derzeitige kohlebefeuerte Kessel 9 außer Betrieb genommen und das Werk ausschließlich mit erneuerbarer Biomasse und Erdgas betrieben.

>>

Lecta erweitert Angebot mit Adestor-Folienprodukten

Lecta erweitert das Produkt- und Serviceangebot für selbstklebende Adestor-Etiketten mit der neuen Folienaufkleber-Produktreihe Adestor Standard Films. Das neue Standardproduktangebot umfasst sowohl Polypropylene für Starre und hohe Transparenz als auch Polyethylene, die sich perfekt an flexible oder komprimierbare Verpackungen anpassen lassen, in verschiedenen Ausführungen und Stärken für zahlreiche unterschiedliche Anwendungen.

>>

Purer Genuss – nachhaltig gut

Frisch, lecker, nachhaltig gut. Verpackungen aus CKB Nude Aqua schützen Lebensmittel perfekt und bieten gleichzeitig eine umweltfreundliche Alternativ zu klassischen To-Go-Verpackungen. Die gute Bedruckbarkeit, hohe Stabilität sowie die hervorragende Anwendung von CKB Nude Aqua präsentiert Berberich Papier in Form einer Burgerbox. Das limitierte Druckmuster bietet ausreichend Platz für einen großen Burger und bringt so die Produkteigenschaften der nachhaltigen Qualität perfekt rüber. Im Rahmen der Aktion „Darf’s eine Portion Burger sein?“ erhalten die Empfänger der limitierten Burgerbox passend zum Produkttool einen echten Burger gratis.

>>

Kapazitätserweiterung im Faltschachtelwerk Husum kommt gut voran

Die Nachfrage nach nachhaltig produzierten Verpackungsmaterialien wächst. Um sie zu befriedigen, kündigte Metsä Board im vergangenen Jahr eine Investition im Werk Husum an. Die jährliche Produktionskapazität für Faltschachtelkarton soll um 200.000 Tonnen ansteigen.

>>

Frischfaser für Wellpappenrohpapier stammt aus nachhaltigen Quellen

In der Diskussion um den Stopp des Klimawandels spielt der Umgang mit fossilen Rohstoffquellen eine zentrale Rolle. Beim Verbrennen von auf Erdöl basierenden Produkten gelangen große Mengen Kohlendioxid in die Atmosphäre. Und auch wenn nur ein vergleichsweise kleiner Teil dieser Emissionen aus Plastikverpackungen stammt, sind Industrie- und Handelsunternehmen im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategien bestrebt, diesen Effekt zu minimieren. Material aus nachwachsenden Rohstoffen wie Wellpappe spielt dabei eine wichtige Rolle.

>>

Print Against War: Initiative zur Unterstützung der Ukraine

Die russische Invasion in der Ukraine hat eine katastrophale humanitäre Krise ausgelöst, in der täglich Menschenleben ausgelöscht und in Aufruhr gestürzt, Eigentum und Infrastruktur zerstört und Millionen von Lebensgrundlagen bedroht werden. Es ist unsere Pflicht als Menschen, die Bürger der Ukraine in ihrer größten Not so gut wie möglich zu unterstützen und ihnen zu helfen.

Die neue Initiative, Print Against War, ruft Druckereien und Weiterverarbeiter, Verleger, Influencer und Zulieferer der Druck- und Verpackungsindustrie dazu auf, ihre Kräfte zu bündeln, um ihre Kollegen in dieser unglaublich schwierigen Zeit zu unterstützen. Über den Krieg in der Ukraine hinaus, will die Organisation kontinuierlich beim Wiederaufbau des sozioökonomischen Gefüges im Druckbereich in jeder vom Krieg betroffenen Region beitragen.

>>

Deutsche Unternehmen versäumen es, Prozesse zu automatisieren

Eine aktuelle Studie von Ricoh zeigt, dass deutsche Arbeitgeber die Möglichkeiten zur Automatisierung von Arbeitsabläufen und zur Modernisierung von Büroräumen im Rahmen ihrer Hybrid-Working-Strategien zu wenig nutzen – trotz der Forderung der Beschäftigten, manuelle Prozesse zu digitalisieren. Diese und weitere Hindernisse für moderne hybride Arbeitsstrukturen analysiert eine Befragung unter 500 Büroangestellten in Deutschland durch das Meinungsforschungsinstitut Opinium.

>>

Progroup AG: Veränderung im Vorstand

Herr Dipl.- Ing. Philipp Kosloh wird aus persönlichen Gründen und im gegenseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand der Progroup AG und den Geschäftsführungen ihrer Tochterunternehmen ausscheiden. Er wird seine Tätigkeiten für den Konzern – im eingeschränkten Umfang – noch bis Mitte des Jahres 2022 fortsetzen und sich alsdann einer neuen beruflichen Herausforderung stellen.

>>