News

Start frei für den Deutschen Verpackungspreis 2023

Vorhang auf für den Deutschen Verpackungspreis 2023. Bis zum 19. Mai 2023 können Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen ihre Innovationen und neuen Lösungen bei der größten europäischen Leistungsschau rund um die Verpackung einreichen. Der vom Deutschen Verpackungsinstitut e.V. (dvi) organisierte Preis wird material- und branchenübergreifend in 10 Kategorien vergeben und ist offen für Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen aus dem In- und Ausland.

>>

„Koehler radelt“ – Fahren für den guten Zweck

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Koehler-Gruppe haben eine beachtliche Spendensumme in Höhe von 10.000 Euro durch die Aktion „Koehler radelt“ zusammengetragen. Dr. Stefan Karrer, Vorstand Technik, durfte Bernd Rendler, Mitglied im Vorstand des Fördervereins für krebskranke Kinder e.V., die Spende überreichen.

>>

Smurfit Kappa entwickelt Verpackungslösungen in 5 Tagen

Neue Trends im Bereich der Konsumgüter entstehen heutzutage über Nacht. Sie werden in Social Media Videos auf TikTok, YouTube oder Instagram geboren und steuern innerhalb kürzester Zeit die Nachfrage nach neuen Produkten. Social Commerce nennt sich diese Verbindung aus Social-Media-Erlebnis und Shopping. Im Rahmen eines in 2021 veröffentlichten Whitepapers ("From Discovery to Purchase: The Role of Community Commerce") von TikTok in Zusammenarbeit mit der Publicies Groupe und WARC, wurde hierzu erhoben, dass 74 % der Nutzerinnen und Nutzer auf TikTok das Gefühl haben, nah an aktuellen Trends zu sein.

>>

Tarifverhandlung in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie geht ergebnislos zu Ende

Die erste Verhandlungsrunde für die rund 100.000 Beschäftigten in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (PPKV) ist in Berlin am gestrigen Abend (25. Januar 2023) ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft lehnt das Arbeitgeberangebot des Hauptverbandes Papier und Kunststoffverarbeitung (HPV), das erst zum Schluss des Gesprächs vorgelegt wurde, als völlig unzureichend ab.

>>

Entgelterhöhung von 11,9 Prozent: Arbeitgeber legen abschlussnahes Angebot vor

Gestern starteten in Berlin die Tarifverhandlungen für die rund 100.000 Beschäftigten in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie. Die Arbeitgeber haben ihr Ziel einer raschen Tarifeinigung mit einem abschlussnahen Angebot bekräftigt. Der Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV) bot der Gewerkschaft Verdi an, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Betrieben eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 3.000 Euro zu zahlen, diese soll in den Jahren 2023 und 2024 ausgezahlt werden. Außerdem wollen die Arbeitgeber die Löhne und Gehälter zum 1. Oktober 2023 um 4,1 Prozent erhöhen. Der Tarifvertrag würde vom 1. Februar 2023 bis zum 30. April 2025 laufen.

>>

Neues nachhaltiges Verpackungspapier für Spielwaren

Bei Spielwaren wird verstärkt Wert auf die Nachhaltigkeit der Produkte gelegt. Dass dies ebenso für die Verpackung gelten sollte, erkennen immer mehr Anbieter von Spielwaren. Mit dem Verpackungspapier PACK hat der deutsche Spezialpapierhersteller Mitsubishi HiTec Paper ein neues Produkt speziell für die nachhaltige Verpackung von Spielwaren und anderen Kleinteilen im Programm. Das auf Frischfasern basierende 75g-Papier bietet eine besonders gute Heißsiegelfähigkeit und ist damit insbesondere für Beutelverpackungen geeignet.

>>

HPV-Verhandlungsführer Peschel: „Lohnforderung von Verdi ist realitätsfern“

Der Hauptverband der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (HPV) e.V. startet am 25. Januar 2023 in Berlin in die diesjährige Tarifrunde. Der Verhandlungsführer des HPV, Jürgen Peschel, erwartet herausfordernde Verhandlungen. Die Lohnforderung der Gewerkschaft Verdi in Höhe von 10,5 Prozent (Laufzeit: 12 Monate) treffe auf ein schwieriges wirtschaftliches Umfeld; aktuell bewege sich die Branche in einer Rezession. Gleichwohl plant Peschel den Kurs der letzten Jahre fortzusetzen: das Wohl von Unternehmen und Beschäftigten gleichermaßen im Blick zu haben. Dies bedeute besonders, die finanziellen Spielräume der Unternehmen in den Fokus zu nehmen.

>>

Metallic-Effekte auf Verpackungen: Stellen gedruckte Dekorationen eine attraktive, nachhaltige Alternative dar?

Metallische Veredelungen spielen eine wichtige Rolle im Marketing und in der Markenkommunikation, insbesondere bei der Verpackung von Premiumprodukten. Gleichzeitig stehen Fragen der Wiederverwertbarkeit, der Kreislaufwirtschaft und des Klimaschutzes ganz oben auf der Tagesordnung. Können Metallic-Dekorationen auf Druckbasis eine Rolle spielen, wenn es darum geht, ein hochwertiges Aussehen und plastikfreie Verzierungen zu bieten?

>>

Koehler Paper: Neue Kalendermotive 2023

Bereits seit vielen Jahren erfreuen sich die Jahreskalender von Koehler Paper großer Beliebtheit und sind aus vielen Büroräumen nicht mehr wegzudenken. Auch für das neue Jahr sind wieder zwei großartige Kalenderdesigns entstanden. Die Jahreskalender sind in Zusammenarbeit mit Quedlinburg Druck sowie dem Oberkircher Künstler Bastian Fiala realisiert worden und zeigen die großartige Bedruckbarkeit und Haptik der Koehler Papiere.

>>

Metsä Board erneut dreifach mit CDP-Note „A“ für Transparenz im Klima-, Wasser- und Waldschutz ausgezeichnet

Metsä Board wurde von der CDP erneut in deren jährlich erscheinenden „A-Liste“ aufgenommen. Damit zeichnet die globale Non-Profit-Plattform für die Veröffentlichung von Umweltdaten den finnischen Kartonhersteller für seine vorbildliche Transparenz und Leistung im Klima-, Wasser- und Waldschutz aus. Unter den knapp 15.000 Unternehmen, die auf Grundlage der von der CDP im Jahr 2022 erhobenen Daten bewertet wurden, ist Metsä Board eines von nur 12 Unternehmen, die sich gleich drei Mal die Note „A“ sicherten. Es ist bereits das zweite Jahr in Folge, in dem sich Metsä Board über diesen herausragenden Dreifacherfolg freuen kann.

>>

Neue Generation matt gestrichener Inkjetpapiere von Mitsubishi HiTec Paper

Seit vielen Jahren haben sich die matten Inkjetpapiere von Mitsubishi HiTec Paper als Standard im Markt etabliert. Nun hat der Bielefelder Spezialpapierhersteller das gesamte matte Portfolio seiner jetscript® Inkjetmedien überarbeitet. Die neue Generation der matten Inkjetpapiere mit Flächengewichten von 70 bis 228 g/m2 überzeugt mit einer ganzen Reihe von Produktverbesserungen. Die optimierte gestrichene Farbempfangsschicht ermöglicht besonders lebendige, naturgetreue und brillante Farben. Speziell bei großflächigen Drucken fällt die homogene, gleichmäßige Oberfläche der neuen Papiere auf. Die höhere optische Farbdichte optimiert insbesondere die Darstellung dunkler und schwarzer Farbtöne.

>>

Progroup nimmt hochmodernes Wellpappformatwerk in Betrieb

Im Wellpappformatwerk PW14 laufen die ersten Formate offiziell vom Band. Mit der neuen Produktionsstätte im polnischen Stryków setzt Progroup hinsichtlich Produktivität und Nachhaltigkeit einmal mehr Trends. Bis zu 200.000 Tonnen Wellpappformate wird das neue Hightech-Werk pro Jahr herstellen. Zusammen mit dem bestehenden Nachbarwerk PW07 kommt es sogar auf eine Produktionskapazität von 825 Millionen Quadratmeter pro Jahr. Damit zählt Stryków nun zu den weltweit größten Standorten für Wellpapp-Produktion. Rund 72 Millionen Euro hat Progroup in das Projekt auf dem rund 28.000 Quadratmeter großen Gelände investiert und 50 neue Arbeitsplätze geschaffen.

>>