NEWS

(11.03.2020 / sbr)

Nach dem Umbau: Papiermaschine 4 nimmt planmäßig Produktion auf

Nach einer umfassenden Modernisierung und Erneuerung der Sieb- und Pressenpartie ist die Papiermaschine 4 jetzt planmäßig wieder angelaufen. Wesentliche Ziele des Umbaus waren eine Verbreiterung der Bahn auf 5,30 Meter und die Steigerung des Trockengehaltes des Papiers nach der Pressenpartie. Hierdurch verbessert die PKV auch die Energieeffizienz der Maschine. Nach erfolgreichem Umbau im Zeitplan bietet die PM4 eine um 20 Prozent erhöhte Produktionskapazität bei den etablierten Sorten Jade White Classic und Jade Kraft im Rahmen der PKV-Gesamtgenehmigung.

Die Papier- und Kartonfabrik Varel (PKV) wird ihr Werk in den kommenden Jahren zu einer Produktionskapazität von einer Million Tonnen Wellpappen-Papiere sowie Karton weiterentwickeln. Rohstoff hierfür bleibt – wie schon seit 1950 – recyceltes Altpapier. Gleichzeitig verbessert die PKV durch zahlreiche Investitionen weiterhin ihre Energieeffizienz. Zur Stärkung und Modernisierung des Standorts setzt das Unternehmen derzeit ein siebenjähriges Strategieprogramm mit einem Volumen von insgesamt rund 280 Millionen Euro um.

Die Papier- und Kartonfabrik Varel (PKV) ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit rund 570 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie produziert auf Altpapierbasis mit modernsten umweltfreundlichen Technologien Karton und Wellpappen-Papiere für die deutsche und internationale Verpackungsindustrie. Sie sind das Herz der Verpackungslösungen vieler bekannter Produkte. Mit einer jährlichen Produktionskapazität von über 850.000 Tonnen auf vier modernen Produktionslinien gehört das Unternehmen zu den größten Produktionsstandorten der europäischen Papierindustrie.