NEWS

(04/27/2020 / sbr)

Hochleistungs-Schutzmaterial erhält Zertifizierung und steht zur Auslieferung bereit

Walkis Hochleistungsschutzmaterial für medizinische Einwegschürzen, Walki®Apron 45, erreicht die höchste Schutzklasse gemäß DIN EN 14126: 2004. Das Material kann nun an Kunden ausgeliefert werden, um daraus Schürzen herzustellen, die in Krankenhäusern auf der ganzen Welt im Kampf gegen COVID-19 benötigt werden.

Die Zertifizierung bestätigt, dass Walki®Apron 45 sowohl dem Eindringen von kontaminierten Flüssigkeiten unter Druck als auch von Infektionserregern durch mechanischen Kontakt mit Substanzen, die kontaminierte Flüssigkeiten enthalten, widersteht. Getestet und zertifiziert wurde das Material auch auf Beständigkeit gegen kontaminierte Aerosole und Feststoffpartikel. „Mit der DIN EN 14126: 2004-Zertifizierung erfüllt Walki®Apron 45 alle erforderlichen Sicherheitsstandards, um das Material sicher für Schutzkleidung für Krankenhauspersonal einzusetzen“, sagt Bart Vansteenkiste, Business Development Manager Engineered Materials bei Walki.

Walki®Apron 45 basiert auf einem hochleistungsfähigen, extrusionsbeschichteten Vliesstoff, der auch für medizinische Anwendungen geeignet ist. Das für Krankenhausschürzen verwendete Material muss eine hohe Reißfestigkeit aufweisen, um zu verhindern, dass das Material während des Herstellungsprozesses beschädigt wird. Gleichzeitig ist auch der Tragekomfort wichtig, da das Krankenhauspersonal lange Tage unter schwierigen Bedingungen arbeitet. „Die Walki®-Schürze ist weich und dadurch angenehm zu tragen“, so Vansteenkiste. Die ersten Chargen wurden bereits an Kunden ausgeliefert und das Feedback des Krankenhauspersonals war sehr positiv.