News

CO2-Bilanz der europäischen Kartonindustrie

Die Studie Carbon Footprint of Carton Packaging 2019 des Research Institute of Sweden (RISE), die in Zusammenarbeit mit Pro Carton, der Europäischen Vereinigung der Karton- und Faltschachtelindustrie, durchgeführt wurde, stellte fest, dass für jede von der Kartonverpackungsindustrie in Europa hergestellte Tonne Karton 326 kg CO2-Äquivalent (kurz CO2-eq) emittiert werden.

>>

Metsä Board erzielt im dritten Jahr in Folge EcoVadis-Gold-Status

Metsä Board, europäischer Hersteller von Premium-Frischfaserkarton und Unternehmen der Metsä Group, ist stolz darauf, das dritte Jahr in Folge im EcoVadis-Rating den Gold-Status für Nachhaltigkeit und unternehmerische Sozialverantwortung erhalten zu haben. Insgesamt platzierte sich Metsä Board unter den von EcoVadis bewerteten Wellpappen- und Kartonherstellern unter den Top 1 %.

>>

Übernahme von BTG erfolgreich abgeschlossen

Nach Erhalt aller behördlichen Genehmigungen hat Voith die Übernahme von BTG am 1. Dezember 2019 erfolgreich abgeschlossen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz bietet ein hochspezialisiertes Portfolio an Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen, vor allem für Papierhersteller. „Die Übernahme von BTG ist ein wichtiger strategischer Schritt für Voith. Mit BTG und seinem Portfolio, das unsere eigenen Produkte und Services ideal ergänzt, stärken wir unsere Position als Full-Line-Anbieter“, sagt Andreas Endters, President & CEO von Voith Paper.

>>

ANDRITZ und Mondi diskutieren wesentliche Technologietrends in der Zellstoff- und Papierindustrie

Anfang letzter Woche empfing der internationale Technologiekonzern ANDRITZ an seinem Hauptsitz in Graz eine Delegation von 25 Experten aus verschiedenen Fabriken und Standorten der Mondi-Gruppe, um die wichtigsten Technologietrends und neuesten Innovationen in der Zellstoff- und Papierindustrie zu besprechen.

>>

Papier und Pappe auf dem Index

Die Papier-, Zellstoff- und Verpackungsindustrie kommt ihrer Verantwortung für eine möglichst nachhaltige Produktion noch nicht ausreichend nach. Das geht aus dem „Environmental Paper Company Index“ (EPCI) hervor, den der WWF jetzt veröffentlicht hat. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Instrument, mit dem die teilnehmenden Branchenmitglieder darüber Auskunft geben, wie sie den Fußabdruck ihrer ökologisch sensiblen Produkte reduzieren. Dabei betrachtet der Index die Leistungen der Unternehmen in den Bereichen verantwortungsvolle Beschaffung, saubere Produktion, Umweltmanagementsystem (EMS) und Transparenz.

>>

Metsä Board beteiligt sich an 4evergreen

Metsä Board, ein Unternehmen der Metsä Group, ist eines der Gründungsmitglieder der neuen Allianz 4evergreen, an der sich auch weitere Mitglieder des europäischen Verbands der Papierindustrie (CEPI) beteiligen. Die neue Allianz fördert faserbasierte Verpackungen im Rahmen einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft um Klima- und Umweltauswirkungen zu minimieren.

>>

Feldmuehle: Produkte ab 2020 aus einer Hand

Die Feldmuehle GmbH, Hersteller von Etiketten- und flexiblen Verpackungspapieren, hat bereits 2009 die Neuentwicklung eines Etikettenpapiers mit 40 Prozent Altpapieranteil (LabelSet PCW) auf den Markt gebracht. Im Rahmen der Neuausrichtung der Feldmuehle und der Diskussion um Nachhaltigkeit wird an der Entwicklung neuer Papiere auf Recyclingbasis gearbeitet. Ab dem 2. Quartal 2020 wird das Portfolio um ein nassfestes Etikettenpapier erweitert und dem Markt zur Verfügung stehen.

>>

Walki tritt der Industrieallianz 4evergreen bei

CEPI, der europäische Verband der Papierindustrie, hat eine neue Allianz namens 4evergreen angekündigt. Die Allianz bringt die Branchenakteure von Papier- und Kartonherstellern über Verpackungshersteller, Markeninhaber und Einzelhändler, Technologie- und Materiallieferanten, Abfallsortierer und -sammler zusammen. Ihr Ziel ist es, den Beitrag von faserbasierten Verpackungen für eine nachhaltigere Welt zu erhöhen. Walki ist dem Bündnis als eines der ersten Mitglieder beigetreten.

>>

Neue Spezialpapiermaschine der Papierfabrik August Koehler überzeugt mit neuester Technologie und digitalen Lösungen von Voith

Ende Oktober 2019 wurde die neue Produktionslinie für einseitig glatte Spezialpapiere der Papierfabrik August Koehler SE in Betrieb genommen. Mit einem Volumen von 300 Millionen Euro handelt es sich um die größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte von Koehler. In einer Projektzeit von nur rund zweieinhalb Jahren wurde die Produktionslinie 8 am Standort Kehl des Unternehmens installiert und besteht aus BlueLine Stoffaufbereitung, Wet End Prozess, XcelLine Papiermaschine, Offline-Streichmaschine und VariPlus Rollenschneidmaschine.

>>

Stoffauflauf-Service und Ersatzteile von Voith für optimale Querprofile über den gesamten Lebenszyklus

Die Leistung des Stoffauflaufs ist entscheidend für die Gesamtqualität des produzierten Papiers. Eine präventive Instandhaltung und ein entsprechendes Ersatzteilmanagement gewährleisten den einwandfreien Zustand des Stoffauflaufs. Mit dem Stoffauflauf-Service und den Ersatzteilen von Voith profitieren Papierhersteller sowohl vom technologischen und mechanischen Know-how eines Komplettanbieters als auch von perfekt abgestimmter Originalteilversorgung, die über den gesamten Lebenszyklus des Stoffauflaufs eine optimale Leistung gewährleisten.

>>

Antalis erweitert Digitaldruck-Sortiment

Im Rahmen der starken Partnerschaft zwischen Antalis und UPM erweitert die Großhandelsgruppe ihr Digitaldruck-Sortiment. Der Launch von UPM Digi Finesse bietet eine hochwertige Ergänzung zu dem bestehenden Novatech Bilderdrucksortiment im Digitalformat. Das Premium-Digitaldruckpapier ist in den Ausführungen gloss und premium silk und in den Grammaturen von 115-350 q/m2 erhältlich.

>>

Leonhard Kurz gewinnt Red Dot Award

Die vierte Edition der Verpackungskollektion Box in Box von Leonhard Kurz wurde mit einem Red Dot Award für gute Gestaltung ausgezeichnet. Das Set von Designboxen hat im Wettbewerb Brands and Communication Design des Red Dot Awards 2019 den begehrten Preis in der Kategorie Packaging Design gewonnen. Über mehrere Tage hatte die Jury insgesamt 8.697 internationale Wettbewerbsbeiträge intensiv begutachtet, diskutiert und bewertet, um schließlich die besten auszuzeichnen. Die Preisverleihung fand am ersten November im Rahmen der Designers' Night im ewerk Berlin statt. Hier wurde den Designerinnen der prämierten Box in Box, Annie Kuschel und Julia König, ihre Urkunde überreicht.

>>